Gruß der Schulleitung in der Zeit der Schulschließung

Liebe Eltern,  
seit gut einem Jahr hat nun die Pandemie beinahe unser gesamtes Leben im Griff und noch ist kein Ende in Sicht.

Derzeit kämpfen wir alle mit dem Distanzunterricht und versuchen, die Zeit für Ihre Kinder gewinnbringend zu gestalten. Dabei lernen wir selbst viel dazu, ermuntern uns täglich und helfen uns gegenseitig bei technischen Pannen weiter. Wir kämpfen gemeinsam, damit uns die technischen Startschwierigkeiten nicht die Freude an unserer pädagogischen Berufung nehmen. In dieser kräftezehrenden Phase versuchen wir alle zusammen, Ihnen und Ihren Kindern hilfreich zur Seite zu stehen. Dank Ihrer Unterstützung und Ihres unermüdlichen Einsatzes rund um die Uhr an jedem Tag hoffen wir, diese Krise gemeinsam durchzustehen und zu bewältigen.

Neben dem Distanzunterricht, der für uns eine große Herausforderung bedeutet, haben wir derzeit 5 Notbetreuungsgruppen mit insgesamt 64 Kindern. Meist können 2 Lehrkräfte zeitweise jede Gruppe vor Ort betreuen, um Fragen zu beantworten, Hinweise zur Bearbeitung der Aufgaben zu geben, die Sorgen der Kinder anzuhören und ein wenig Mut zuzusprechen. Doch das Lachen der Kinder im Haus fehlt uns allen sehr!

Andy Warhol meinte einmal, die Zeit verändere die Dinge, doch in Wirklichkeit müssen wir sie selbst verändern. Das tun wir gerade, gemeinsam mit Ihnen!

Ich möchte mich an dieser Stelle für Ihre große Bereitschaft bedanken, die derzeitige Herausforderung mit uns zusammen zu meistern und hoffe, dass wir weiterhin als Schulfamilie zusammenhalten und uns gemeinsam auf den Weg machen, die veränderte Situation annehmen und eingespielte Methoden der Kommunikation und Vermittlung von Bildung auf positive Weise verändern.

Dazu wünsche ich Ihnen und Ihren Kindern viel Kraft und Zuversicht in dieser ungewissen Zeit!

Herzliche Grüße

Karin Ernstorfer

Homeschooling 2

Die Klassenzimmer sind wieder leer, außer 5 Zimmer für die Notbetreuung. Wieder sind die Schulen geschlossen. Ein weiteres Mal stehen die LehrerInnen, SchülerInnen und die Eltern vor der schwierigen Aufgabe Lernen im Distanzunterricht.

Es hat uns nicht ganz so schlimm erwischt wie im Frühjahr 2020. So wissen schon alle wie es grob abzulaufen hat. Die LehrerInnen haben sich im letzten Jahr in vielen Stunden im digitalen Bereich fortgebildet. Schon in der ersten Konferenz des Schuljahres 2020/21 wurden alle möglichen Szenarien durchgesprochen und passende Vereinbarungen und Standarts von der Schule festgelegt. Padlets (interakive, digitale Pinnwände) wurden für den Notfall vorbereitet, falls sie nicht schon im ersten Lockdown im Einsatz waren. Der Schulmessenger Schoolfox wurde für die Schulfamilie eingerichtet sowie die ANTON App als Schullizenz bestellt und verwaltet. Genauso wurde Antolin auf das neue Schuljahr umgestellt.

Theoretisch hört sich das alles sehr gut an. Im privaten Bereich waren wir ja schon seit längerem durch viele Einschränkungen betroffen. Dann kam vor den Weihnachtsferien die erste Hiobsbotschaft: Viele Kinder in Quarantäne und dann Distanzunterricht, bzw. Distanzlernen die letzten Tage vor Weihnachten. Aber alle gingen mit einem guten Gefühl in die Ferien. Wir hofften alle, uns nach den Weihnachtsferien im neuen Jahr 2021 in der Schule gesund wieder zu sehen.

Dann aber der Beschluss, die Schulen bleiben zu. In der letzten Ferienwoche liefen ab Mittwoch in manchem Haushalt die Telefone und die Internetleitungen heiß. Die Lehrkräfte sprachen sich in ihren Teams ab, erste Emails gingen an die Eltern. Die Notbetreuung an der Schule musste organisiert werden. Die Teams sprachen per Videokonferenzen miteinander, Arbeitsmaterial wurde verglichen, Wochenpläne erstellt – mit der Vorgabe es soll auch im Distanzunterricht nach Stundenplan unterrichtet werden, also diesmal nicht nur Mathe, Deutsch und HSU, nein, auch Kunst, Werken und Gestalten, Musik, Sport und Religion und Ethik sollten verbindlich in die Aufgaben für zuhause einfließen. Es wurden die Tage der ersten Woche geplant und komplett vorbereitet, in der Hoffnung, es ist ein passendes Maß für die Kinder – und auch die Eltern. Dann gingen viele Dinge online auf die Padlets. Ebenso wurde Unterichtsmaterial an die Eltern am Pausenhof übergeben.

  • Rückblick auf die erste Woche Distanzunterricht:

Vor den Weihnachtsferien ist schon aufgefallen, das Videokonferenzen schwierig werden würden, sowohl über unseren Schulmessenger als auch über BigBlueButton. Die Server müssen dringend aufgestockt werden. Genauso war es dann auch! In der ersten Woche liefen Videokonferenzen am Vormittag erst einmal mit keinem System, das uns zur Verfügung steht. Am Nachmittag konnten dann einige Klassen sich trotzdem online treffen. Aufgrund des mittlerweile recht häufigen Einsatzes des Tools Padlet funktionierten auch in den ersten Tagen diese Zugänge am Vormittag nur bedingt. Ebenso hängt der Schulmessanger. Also stiegen einige wieder auf das bewährte Email und das gute alte Telefon um. Auch bei vielen anderen digitalen Tools erschien oftmals die Errormeldung, z.B. bei den Learning Apps.

Am Ende der Woche planten die Lehrkräfte die 2. Woche Homeschooling, mit der Hoffnung auf Zuverlässigkeit der digitalen Systeme.

 

Leihgeräte für den Distanzunterricht

Auch unsere Schule hat es Schülern und Schülerinnen ermöglicht, sich ein Leihgerät für den Distanzunterricht auszuleihen. Es wurden an 17 Schüler und Schülerinnen iPads ausgegeben. Diese wurden von der Stadt Dachau angeschafft im Rahmen des DigitalPakts Schule, gefördert durch das Bildungsministeriums für Bildung und Schule aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages.

Weihnachtsbasteltag

In diesem besonderen Jahr fand am 15.12.2020 anstatt unserer Weihnachtsfeier ein Weihnachtsbasteltag in der Klosterschule statt. In allen Klassen wurde an diesem Tag fleißig gebastelt. Wie sich herausstellte war dies auch der letzte Tag, an dem wir uns alle in diesem Jahr 2020 im Präsenzunterricht gesehen haben. Es entstanden einige wirklich tolle Werkstücke.

Die Klasse 1d hat mit ihrer Lehrerin Frau Mayr die „Krippe im Glas“ hergestellt.

Nikolaus 2020

Am 7.12.2020 war es soweit! Auch in der Schule haben wir den Nikolaustag gefeiert. Alle Klassen bekamen einen gut gefüllten Nikolaussack mit Äpfeln, Mandarinen, Nüssen und ein paar Süßigkeiten. In den ersten Klassen kam sogar der echte Nikolaus vorbei. Dieses Jahr mit roter Maske!

Wer noch noch einmal die Nikolausrede der zweiten Klassen hören möchte, kann den QR Code unten einscannen.

 

Weihnachtspäckchen Aktion: Geschenk mit Herz

Dankeschön

Liebe Eltern, 250 Weihnachtspäckchen hat die Klosterschule am 25.11.2020 mit Hilfe des Elternbeirats auf den Weg nach Osteuropa geschickt. Mit Ihrer und mit Hilfe Ihres Kindes freuen wir uns dazu beitragen zu können, dass viele Kinderaugen leuchten werden! Herzlichen Dank an alle Schenkenden! Hier können Sie übrigens die Päckchenaktion weiter verfolgen: https://www.geschenk-mit-herz.de/aktuelles/ Es sind Fotos hinterlegt und ein Video von 2019, so können Sie Ihrem Kind auch ein paar Eindrücke weitergeben.

Prämierung der schönsten Sparschweinchen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Auch dieses Jahr haben die Erstklässler wieder fleißig Schweinchen bemalt. Die Sieger der farbenfrohen und kreativ gestalteten Schweine stehen fest.

Schneeweiß waren sie ursprünglich, als sie in großen Kisten von der Sparkasse Dachau in unsere Schule geliefert wurden. Dann machten sich die Erstklässsler mit Pinsel und Farbe und Begeisterung an die Arbeit.

Vorlesetag

Am 20.11.2020 fand der bundesweite Vorlesetag statt. Auch die Grundschule an der Klosterstraße nahm dieses Jahr wieder an diesem Aktionstag teil. Der Bundesweite Vorlesetag setzt ein öffentlichkeitswirksames Zeichen für die Bedeutung des Vorlesens. Ziel ist es, Begeisterung für das Lesen und Vorlesen zu wecken. In der Schule wurden viele spannende, lustige und interessante Bücher vorgelesen. Die Klassen hörten den ausgewählten Büchern gespannt zu. Anschließend wurde noch weitergearbeitet mit Liedern, Basteln von Lesezeichen, Malen zum Bild und Bewegungsspielen.

Hier noch einige Beispiele aus unserem diesjährigen Angebot:

Vorlesetag in der 1e:

 

 

 

 

 

 

 

Vorlesetag der 1c: Die Olchis werden Weltmeister

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Vorlesetag in der 2a: Märchen Goldmarie und Pechmarie, dazu Gestaltung mit Scherenschnitt

 

 

 

 

 

 

Vorlesetag der 2d: Die beste Bande der Welt:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Und die anderen Bücher:

1a:Der kleine Rabe Socke: Alles echt wahr!

1b: Der kleine Drache Kokussnuss und der Schatz im Dschungel

1c: Die Olchis werden Fußballmeister

1d: Das Monster vom blauen Planeten

2a: Afrikanisches Märchen von Nelson Mandela: Die Krähe und die Spinne

2b: Goldmarie und Pechmarie

2c: Cowboy Klaus und Lisa

2d: Die beste Bande der Welt

3a: Das Krokofil, der Traumfänger

3b: Der Drache aus dem blauen Ei

3c: Der Gallimat

3d: Die fabelhafte Mrs Braithwistle

3e: Der Gallimat

4a: Das kleine Wir in der Schule

4b: Zehn Blätter fliegen davon

4c: 20 1/2 Freundschaftsgeschichten

4d: Ginpuin

4e: Die geheime Drachenschule

BIO-Brotbox-Aktion

Seit einigen Jahren gibt es an der Grundschule an der Klosterstraße die „BIO-Brotboxtaktion“. Zahlreiche Sponsoren beteiligen sich jedes Jahr an dieser schönen Aktion. Ein gesundes Pausenfrühstück soll hiermit den Erstklässlern schmackhaft gemacht werden. Die Kinder konnten es kaum erwarten, einen Blick in ihre Boxen werfen zu dürfen. Gemeinsam entdeckten Sie das Leckerschmeckerentdeckerbuch mit Poster, Brot und leckerem Zwetschgenmus. Dazu gab es noch für jeden einen Apfel. Verspeist – lecker war´s!
Die Aktion soll keine Einheitsfliege sein. Ziel ist es, Kinder und Eltern auf den Wert gesunder Ernährung aufmerksam zu machen.