Gruß der Schulleitung in der Zeit der Schulschließung

Liebe Eltern,  
seit gut einem Jahr hat nun die Pandemie beinahe unser gesamtes Leben im Griff und noch ist kein Ende in Sicht.

Derzeit kämpfen wir alle mit dem Distanzunterricht und versuchen, die Zeit für Ihre Kinder gewinnbringend zu gestalten. Dabei lernen wir selbst viel dazu, ermuntern uns täglich und helfen uns gegenseitig bei technischen Pannen weiter. Wir kämpfen gemeinsam, damit uns die technischen Startschwierigkeiten nicht die Freude an unserer pädagogischen Berufung nehmen. In dieser kräftezehrenden Phase versuchen wir alle zusammen, Ihnen und Ihren Kindern hilfreich zur Seite zu stehen. Dank Ihrer Unterstützung und Ihres unermüdlichen Einsatzes rund um die Uhr an jedem Tag hoffen wir, diese Krise gemeinsam durchzustehen und zu bewältigen.

Neben dem Distanzunterricht, der für uns eine große Herausforderung bedeutet, haben wir derzeit 5 Notbetreuungsgruppen mit insgesamt 64 Kindern. Meist können 2 Lehrkräfte zeitweise jede Gruppe vor Ort betreuen, um Fragen zu beantworten, Hinweise zur Bearbeitung der Aufgaben zu geben, die Sorgen der Kinder anzuhören und ein wenig Mut zuzusprechen. Doch das Lachen der Kinder im Haus fehlt uns allen sehr!

Andy Warhol meinte einmal, die Zeit verändere die Dinge, doch in Wirklichkeit müssen wir sie selbst verändern. Das tun wir gerade, gemeinsam mit Ihnen!

Ich möchte mich an dieser Stelle für Ihre große Bereitschaft bedanken, die derzeitige Herausforderung mit uns zusammen zu meistern und hoffe, dass wir weiterhin als Schulfamilie zusammenhalten und uns gemeinsam auf den Weg machen, die veränderte Situation annehmen und eingespielte Methoden der Kommunikation und Vermittlung von Bildung auf positive Weise verändern.

Dazu wünsche ich Ihnen und Ihren Kindern viel Kraft und Zuversicht in dieser ungewissen Zeit!

Herzliche Grüße

Karin Ernstorfer