Das Regenbogenfischfenster der Klasse 2c (von Marianne Mayr)

 

Die ersten drei Wochen Homeschooling liefen eigentlich super, aber nach den Osterferien war die Motivation bei manchen Kindern im Keller. Man hat gehofft, wieder zur Schule gehen zu können, was aber leider nicht ging. Einige Kinder machten sich auch Sorgen um Zahlix, Zahline, Mimi und die beiden Klassentiere Karlo und Luki. Sie waren  so alleine in der Schule. Genau, wie der Regenbogenfisch in der gleichnamigen Geschichte. Er hat sich auch so alleine gefühlt. Die Kinder bekamen die Geschichte von Fr. Mayr am Padlet erzählt .

Damit die Tiere im Klassenzimmer nicht so alleine sind, hat die 2c fleißig kleine Fische und Fischschuppen für einen großen Regenbogenfisch gebastelt und gemalt.

So ist jetzt am Fenster der 2c der riesige Fischschwarm mit zwei großen Regenbogenfischen zu sehen. Und niemand fühlt sich mehr alleine. Nicht die Kuscheltiere, nicht die Fische und auch nicht die Kinder. Sie haben gemeinsam, sogar mit den Geschwistern –wenn auch jeder von zuhause aus- bei diesem schönen Projekt mitgemacht und können nun beim Spaziergang ihr „Gemeinschaftsfensterbild“ bestaunen.